Skip to main content

Kofferset – wenn ein Koffer nicht mehr reicht

Wer häufig verreist, ganz gleich ob privat oder geschäftlich, der legt Wert auf qualitativ-hochwertige Koffer. Immerhin muss das Gepäck meist ziemlich viel mitmachen. Es wird auf Gitter über dem Kopf gewuchtet, im Flughafen durch ein Labyrinth von Laufbändern befördert und von Taxifahrern in Kofferräume gedonnert. Meist wird also nicht gerade zimperlich mit den Taschen und Koffern umgegangen. Deshalb ist es immer von Vorteil, noch einen Ersatzkoffer parat zu haben.

Die meisten Menschen, die sich für ein Kofferset entscheiden, wollen aber flexibel bleiben und für jede Reise das perfekte Gepäckstück besitzen. Immerhin braucht man für einen Städtetrip weniger Stauraum als für einen Interkontinentalflug. Von Vorteil ist außerdem, dass alle Koffer eines Sets das gleiche Design haben. Auch die Eigenschaften sind vielfach identisch.

Der Kauf eines Koffersets will gut überlegt sein, immerhin handelt es sich um eine Anschaffung, die uns mehrere Jahre, vielleicht sogar ein Leben lang begleiten soll. Deshalb erfährst du bei uns alles, was du zum Testen eines Koffersets wissen musst.

Kofferset – Das Wichtigste in Kürze

Wer sich für ein Kofferset entscheidet, ist auf jede Reise bestens vorbereitet. Die Sets enthalten Gepäckstücke in unterschiedlichen Größen, so dass man nie zu wenig oder zu viel Platz im Koffer hat.

So preiswert das Kofferset auch sein mag, irgendwo muss das ganze Gepäck untergebracht werden. Am beste eignen sich daher Koffer, die sich ineinander verstauen lassen.

Wer sich ein Kofferset kauft, der will meist jahrelang etwas davon haben. Achte beim Testen deshalb auf robustes Material und eine hochwertige Verarbeitung. Verschlüsse, Griffe und Rollen sind die anfälligsten Bauteile eines Koffers.

 

Kofferset kaufen – darauf kommt’s an

Reisekoffer gibt es aus allen möglichen Materialien, in verschiedenen Formen und unterschiedlichen Farben. Fast alles, was man einzeln bekommt, gibt es auch als Set. Für die Hersteller ist es schließlich verhältnismäßig einfach, einen einmal konzipierten und entworfenen Koffer in verschiedenen Größen herzustellen. Folgend erläutern wir dir einige wichtige Kriterien, die du beim Testen des Koffersets unbedingt beachten solltest.

Anzahl der Koffer

Ganz zu Beginn stellt sich die Frage, wie viele Koffer das Reiseset umfassen soll. Ab zwei Koffern geht es los, nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Die meisten Sets zählen drei oder vier, manchmal auch fünf Gepäckstücke. Die Produktlinien der Markenhersteller umfassen zum Teil deutlich mehr. So gehören zu Salsa von Rimowa beispielsweise zwölf unterschiedliche Koffer. Das ist natürlich selbst für Travelholics zu viel. Hierbei sucht man sich die Teile aus, die man gebrauchen kann.ferge-kofferset-schwarz

Die konkrete Anzahl hängt letztlich von den persönlichen Bedürfnissen ab. Wer ein bis zwei Mal pro Jahr Standurlaub macht, der ist mit ein bis zwei Koffern bestens bedient. Wer gern öfter unterwegs ist, mal Städtereisen, mal Langstreckenflüge unternimmt, der braucht schon etwas mehr Auswahl.

Der Mindestumfang umfasst in der Regel einen Trolley mit Handgepäckmaß sowie einen größeren Koffer, der im Flugzeug aufgabepflichtig ist. Je mehr Koffer das Set umfasst, desto mehr Zwischengrößen gibt es. Man kann also für jede Reise das passende Volumen wählen, ohne etwas zurücklassen zu müssen oder noch Luft im Koffer zu haben.

Ein wichtiger Aspekt beim Umfang des Koffersets ist auch der Platzbedarf. Denn auch wenn man gerade nicht um die Welt reist, müssen die Koffer ja irgendwo verstaut werden. Nicht jeder hat ein eigenes Haus mit Keller. Optimal ist es deshalb, wenn sich die Koffer ineinander verstauen lassen. Das macht schon bei nur zwei Koffern Sinn, weil man den Platzbedarf bereits halbiert. Achten vor dem Kauf unbedingt darauf, dass dies möglich ist, ohne die Koffer oder ihre Innenauskleidung zu beschädigen.

schwarzer-koffer-mit-teleskopgriffKoffergröße

Das beste Set nützt nichts, wenn das Volumen der einzelnen Koffer nicht zum Reisetyp passt. Wer Wochenendtrips mit Billigfliegern bevorzugt, der braucht einfach keinen Überseekoffer. Wer hingegen gern viel von Zuhause mitnimmt, der wird sich für Platzwunder begeistern können. Manche Koffersets beinhalten zum Beispiel ein Beautycase. Das mag für Models praktisch sein, wird heutzutage dann aber doch eher verschmäht. Wer viel mit dem Auto reist, sollte die Koffergröße auch mit dem Kofferraumvolumen abgleichen. Optimal sind hier zum Beispiel Gepäckstücke, die sich gut nebeneinander platzieren lassen oder die man gut stapeln kann.

Material

Die Art des Reisens ist auch für die Materialwahl entscheidend. Wer gern Campingurlaub macht oder mit dem PKW verreist, der weiß häufig Weichschalenkoffer zu schätzen, in die man auch mal mehr hineinquetschen kann, weil die Hülle leicht nachgibt. Wer Flugreisen bevorzugt, setzt häufiger auf den robusteren Hartschalenkoffer, der nicht so schnell verschmutzt und leicht abwaschbar ist. Beim Hartschalenkoffer sollte man genauer aufs Material achten. So sind Koffer aus Aluminium zwar sehr schick, aber auch verhältnismäßig schwer. Polycarbonat ist um ein vielfaches leichter. Außerdem gibt Polycarbonat leicht nach, so dass kaum Verformungen entstehen. Eine Beule im Aluminiumkoffer bleibt für die Ewigkeit.

Design

Auch bei Koffersets sind Farben und Mustern keine Grenzen gesetzt. Vom edlen Klavierlack bis hin zur USA-Flagge in Koffergröße gibt es heute alles auf dem Markt. Doch nicht alles, was spontan gefällt, bleibt dauerhaft angesagt. Weil das Kofferset aber eine Anschaffung für Jahre und Jahrzehnte ist, sollte man sich lieber für eine zeitlose Farbe ganz ohne Muster entscheiden. Solche Koffer kann man im Gegensatz zum geblümten Modell auch mal mit auf Geschäftsreise nehmen, ohne sich dafür schämen zu müssen. Außerdem solltest du berücksichtigen, dass die Beschichtung oder Lackierung günstiger Koffer oft nicht besonders langlebig ist. kofferset-von-innenVor allem auf Flugreisen, wo Koffer durch viele, nicht immer geschmeidige, Hände gehen, nutzt sich eine schlechte Oberfläche schnell ab. Muster können kleine Macken zwar besser verschleiern als einfarbige Koffer, dafür lassen sich kleine Kratzer hier nur schwer ausbessern.

Innenleben

Für eine optimale Innenaufteilung haben sich die Hersteller so einiges einfallen lassen. So gibt es zum Beispiel verschiedene Fächer und Taschen für Schmutzwäsche oder Kleinteile. Äußerst praktisch sind Packplatten, die man nach dem Kofferpacken auf die jeweiligen Seiten legt und dort fixiert. Sie halten den Inhalt zusammen, auch beim Auf- und Zuklappen. Das sorgt nicht nur für Ordnung, sondern auch dafür, dass Kleidungsstücke nicht zerknittern. Solche Ausstattungsdetails sind mitunter teuer, weshalb gerade billige Koffersets darauf verzichten. Wer auf soetwas Wert legt, sollte sich also vor dem Kauf des Koffersets informieren. Ein Blick ins Innere schadet nie.

Kofferset kaufen: Fazit

Wer sich für ein Kofferset entscheidet, der ist auf jede Reise perfekt vorbereitet und hat stets einen Koffer in der richtigen Größe zur Hand. Wie üppig dabei das Reiseset ausfällt, hängt von den persönlichen Gewohnheiten ab. Viele wissen es aber auch zu schätzen, Koffer im einheitlichen Design zu besitzen.

Wer ohnehin überlegt, mehrere Koffer zu kaufen, der kann mit einem Kofferset bares Geld sparen. Denn natürlich sind die Einzelpreise im Set deutlich günstiger, wenngleich man zunächst einmal mehr investieren muss. Aber auch für schmale Budgets gibt es geeignete Sets. Viele Koffersets gibt es in Kaufhäusern und Möbelhäusern teilweise sogar schon für unter hundert Euro zu kaufen.

Wenn Dir unsere Seite gefällt, lasse es auch Deine Freunde wissen und teile sie in den sozialen Netzwerken. Wir würden uns freuen!!