Skip to main content

Umhängetasche – perfekter Allrounder für unterwegs

Sie ist cool und sportlich, kann aber auch schick und elegant aussehen – die Umhängetasche zählt zu den beliebtesten und vielseitigsten Taschen überhaupt. Die meist länglichen Modelle eignen sich perfekt für den Alltag. Ob für die Arbeit, Schule oder Uni, den Gang zum Amt oder in den Supermarkt – die Umhängetasche ist geräumig und dennoch nicht überdimensioniert. Sie ist schnell übergeworfen oder wird lässig über der Schulter getragen. Ein Multitalent, das es aus verschiedensten Materialien und in unterschiedlichen Designs gibt. Wir verraten dir, worauf du beim Kaufen einer Umhängetasche achten musst und geben dir einen ersten Überblick über die am Markt erhältlichen Modelle.

Umhängetasche – Das Wichtigste in Kürze

Weil man sie sich so schnell umhängen und einfach lässig tragen kann, ist die Umhängetasche seit Jahrhunderten eine der beliebtesten Taschen überhaupt. Generationen von Kurieren und Postboten haben sie legendär gemacht. Heute ist die elegante Alternative zum Rucksack auch bei Jugendlichen als coole Schultasche angesagt.

Bei kaum einer Tasche ist die Materialauswahl größer. Einfache Umhängetaschen aus PP gibt es schon für wenige Euro. Gutaussehende Exemplare aus strapazierfähigem Nylon oder Polyester kostet nur um die 25 Euro. Am teuersten, aber auch am schicksten, ist Leder.

Ob einfach fix auf die Schulter gehangen oder über den Body gelegt – der lange Schultergurt ist der wichtigste Bestandteil der Umhängetasche. Immerhin muss er dafür sorgen, dass die Tasche bequem und sicher sitzt. Deshalb sind diese Gurte im Vergleich zu anderen Taschen mit Schultergurt extra breit.

Verschiedene Umhängetaschen-Arten

ArtBeschreibung
 Messenger Bag  (Kuriertasche)Die Messenger Bag – oder wie man auf Deutsch sagen würde: Kuriertasche – ist das Herrenmodell unter den Umhängetaschen. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich keineswegs um eine Neuerfindung. Schon vor hunderten von Jahren trugen Kuriere solche Taschen um damit Nachrichten zu übermitteln und Gegenstände von A nach B zu transportieren. Bis auf das Material hat sich eigentlich kaum etwas zu früher geändert. Schlichte Eleganz eben. Übrigens wird diese Tasche manchmal auch als Collegetasche bezeichnet, weil sie auch bei Schulkindern enorm beliebt ist. Bücher, Hefte und Stifte passen problemlos hinein.
 Damen-  UmhängetascheWenn die Damen eine große, praktische Umhängetasche für die Arbeit oder die Hochschule suchen, greifen sie auch gern zum Messenger Bag, wovon es viele geschlechtsneutrale Modelle gibt. Umhängetaschen für Frauen hingegen sollen häufig die Handtasche ersetzen und sind deshalb deutlich kompakter und eleganter. Grundsätzlich zählt jede Handtasche, die man sich auch über die Schulter hängen kann, zu den Umhängetaschen.
 Quadratische  UmhängetascheBöse Zungen behaupten, sie habe etwas von der Herren-Handtasche. Für alle, die aber nicht so viel Platz benötigen, sind diese kompakten, fast schon quadratischen Umhängetaschen optimal. Weil sie nur ein Drittel oder sogar ein Viertel so groß sind, sind sie natürlich auch bedeutend leichter. Diese Art von Umhängetaschen wird deshalb weniger für den gezielten Weg zur Arbeit oder in die Schule genutzt, sondern vor allem für einen Stadtbummel. Neben Portemonnaie, Schlüssel und Schal findet auch noch eine kleine Flasche Wasser Platz. Oft gesehen werden diese Umhängetaschen übrigens auch im Urlaub. Man kann darin alles verstauen und muss beim Spaziergang über die Promenade keine große Tasche schleppen. Wer sie zudem weiter vorn trägt, hat auch noch einen halbwegs zuverlässigen Diebstahlschutz.
 SchleudertascheAnders, als die meisten anderen Umhängetaschen, hat die Schleudertasche eine verhältnismäßig schmale, aber dafür langestreckte Form. Sie wirkt dadurch noch schnittiger und sportlicher. Der fest verbundene und damit nicht abnehmbare Schultergurt ist in weiten Teilen breiter, lässt sich aber auch in der Länge verstellen. Im breiteren Gurt befindet sich häufig noch eine Tasche, in der das Smartphone untergebracht werden kann. Neben einem großen Hauptfach gibt es meist noch Reisverschlusstaschen für Kleinutensilien. Die Schleudertasche kann sowohl über der Schulter getragen werden, man kann sie sich aber auch umhängen und sie wahlweise auf dem Rücken oder auf dem Bauch tragen. Letzteres gewährleistet besonderen Schutz vor Taschendieben und bietet sich deshalb in Menschenmassen an. Damit ist der Schleuderbeutel, der sich seiner Form wegen gut schleudern und weit werfen lässt, eine Alternative zu einem Brustbeutel oder Money Belt.

 

Wichtig beim Umhängetaschen-Test

ledertasche-gibgasDie Umhängetasche ist ein unverwüstlicher Allrounder. Ein Alltagsgegenstand, der viel mitmanchen muss und viel erlebt. Ein echtes Arbeitstier, das selten geschont wird, stattdessen vollbeladen wird bis obenhin. Damit dir nicht plötzlich in der Bahn der Riemen reißt oder das Material nach kurzer Zeit durchscheuert, verraten wir dir die wichtigsten Dinge, die du beachten solltest, wenn du dir eine Umhängetasche kaufst.

Material

Umhängetaschen gibt es aus wirklich jedem Material. Begonnen bei billigem PP-Kunststoff, der häufig für günstige Werbeartikel, die mit Logos bedruckt werden, verwendet wird, bis hin zum sündhaft teuren Echtleder. Zu den Naturmaterialien gehören Baumwolle und das in letzter Zeit immer beliebter werdende Filz. Auch der Jeans-Stoff ist gebräuchlich.

Je schwerer der Inhalt, desto strapazierfähiger sollte das Material der Umhängetasche sein. Wer also schwere Bücher mit in die Schule nimmt, sollte zum Beispiel zu Jeans-Stoff oder Nylon greifen. Leder ist ebenfalls robust, lässt sich durch spitze Gegenstände aber auch leicht beschädigen. Nachfolgend die wichtigsten Eigenschaften der gängigsten Materialien.

Polypropylen (PP/Vlies)–      günstiges Material

–      meist glatte, beschichtete Oberfläche, die sich leicht reinigen lässt und                        wasserfest ist

Leder–      äußerst robust

–      sollte imprägniert werden

–      hat ein gewisses Eigengewicht

–      nicht waschbar

–      optische Eleganz

Stoff–      besonders leicht

–      saugt sich bei Regen mit Wasser voll

–      sollte deshalb ebenfalls imprägniert werden

–      leicht waschbar, auch in der Maschine

Filz–      Verfilzung natürlicher oder chemischer Fasern

–      extrem reißfest

–      Reinigung per Hand mit Wollwaschmittel

–      kann im nassen Zustand nachgeformt werden

Kunststoff–      robust und widerstandsfähig

–      Verschmutzungen lassen sich leicht abwaschen

–      meist auch waschmaschinenfähig

–      meistens wetterfest

–      günstig in der Anschaffung

 

Wichtig ist nicht nur, sich für das richtige Material zu entscheiden, sondern auch darauf zu achten, dass dieses ordentlich verarbeitet ist. Das heißt insbesondere, dass die Nähte handwerklich korrekt und damit stabil sind. Gerade bei hoher Belastung reißen die Nähte meist als erstes. Um dieses Risiko zu minimieren und das Außenmaterial zu schonen, werden viele Taschen mit einem zusätzlichen Stoff ausgekleidet.

Größe

Entscheidend ist natürlich auch die Größe der Tasche, die sich voll und ganz nach den persönlichen Bedürfnissen richtet. Umhängetaschen, die vollbepackt zur Arbeit oder zur Schule mitgenommen werden, müssen größer und stabiler sein als Taschen für den gelegentlichen Stadtbummel. Manch einer will aber auch ein möglichst kleines und unauffälliges Modell, um zum Beispiel mit möglichst wenig Ballast den Urlaub genießen zu können. Damen-Handtaschen zum Umhängen gibt es ebenfalls ins alle nur erdenklichen Größen. Vom schicken, dezenten Täschchen für die Oper bis hin zum ausgewachsenen „Allesfresser“.

Verschlüsse

Charakteristisch für Umhängetaschen ist der Überschlag, der meistens genauso groß ist wie die Tasche selbst. Er dient als Verschluss, der einfach auf oder zugeklappt wird. Meistens lässt er sich zudem mit Klettverschluss, Knöpfen oder auch mit Metallschnallen fixieren. Klettverschluss hat den Vorteil, dass esechtleder-umhaengetasche als Verschlussmechanismus am einfachste funktioniert und zugleich am unempfindlichsten ist. Sobald sich die beiden Klettverschlussstücke berühren, sitzt der Überschlag fest. Leichtes Aufreißen genügt, um die Tasche zu öffnen. Ähnlich simpel funktionierten Druckknöpfe, hier ist aber schon eine bessere Zielfähigkeit gefragt. Deshalb ist es hilfreich, wenn die Knöpfe magnetisch sind und sich gegenseitig anziehen.

Metallschnallen, durch die Gurte aus Leder oder Gewebe geführt und dann mithilfe von integrierten Löchern festgeschnallt werden, sind der zuverlässigste Verschluss. Es dauert zwar ein paar Sekunden, bis man die meist paarweise vorhanden Schnallen geschlossen hat, aber dafür kann auch niemand unbefugt darauf zugreifen. Metallschnallen sind also ein verlässlicher Schutz vor Taschendieben. Der ist bei dieser Taschenart besonders wichtig, da Umhängetaschen häufig auf dem Rücken bzw. Po getragen werden.

Achte beim Test deiner Umhängetasche darauf, dass der Hersteller nicht bei den Verschlüssen gespart hat. Breite Klettverschlussstreifen sind beispielsweise besser als schmale, die auch schon mal vom Wind getrennt werden können. Große Knöpfe lassen sich leichter verschließen. Metallschnallen sollten sauber eingenäht sein und auch größerem Zug ohne Probleme standhalten.

Schultergurt

Erst der Schultergurt macht aus der Umhängetasche eine Umhängetasche. Da man die Tasche sowohl locker auf eine Schulter hängen kann, als auch um den Oberkörper legen, sollte der Tragegurt ausreichend lang und in der Länge verstellbar sein. Immerhin hat jeder Mensch eine andere Körperstatur und bei jedem Körperumfang sollte die Tasche gut sitzen.

Am häufigsten besteht der Schultergurt aus einem dicken Stoffgewebe, das die Schulter-, Bauch- und Rückenreibung gut verträgt. Im Vergleich zu anderen Taschen ist der Gurt deutlich breiter, so dass ein fester Halt und auch eine gewissen Bequemlichkeit gewährleistet sind. Je breiter der Gurt, desto weniger rutscht er und desto weniger schneidet er in die Haut ein.

Im Gegensatz zum Tagesrucksack wird das Gewicht bei einer Umhängetasche nicht gleichmäßig auf beide Schulter und auch den Rücken verteilt. Stattdessen hängt die voll beladene Tasche auf einer Schulter, was langfristig zu Haltungsschäden führen kann. In jungen Jahren mag das für die Träger noch kein größeres Problem darstellen, je älter man allerdings wird, desto spürbarer wird die einseitige Belastung. Um schon frühzeitig Gesundheitsfolgen entgegen zu wirken, sollte die Umhängetasche nie zu schwer sein. Wer dicke Bücher, Hefte, etc. zur Schule oder Uni transportieren muss, sollte sich deshalb lieber für einen Rucksack entscheiden. Auch wenn das Gewicht der Tasche gering ist, kann es hilfreich sein die Schultern wechselseitig zu belasten, also die Trageart der Tasche regelmäßig zu ändern.

Fächer und Funktionen

eastpak-umhaengetasche-schwarzDie einen mögen es spartanisch, die anderen aufgeräumt. Angeboten wird heute alles: Von der simplen Umhängetasche mit nur einem großen Fach, das höchstmögliche Flexibilität und auch mal den Transport ausladender Gegenstände ermöglicht, bis zum fein unterteilten Fach mit diversen Fächer und aufgesetzten Taschen. Letzteres eignet sich gut als Ersatz für die Aktentasche oder für die Universität. Viele Umhängetaschen verfügen heute zudem über ein extra gepolstertes Fach fürs Laptop oder Tablet, auch eine Tasche fürs Smartphone, auf die bei Bedarf blitzschnell zugegriffen werden kann, ist meist vorhanden.

Hersteller von Umhängetaschen

Es gibt eine ganze Reihe von Modenmarken, die einfache aber auch sehr aufwendige und hochwertige Umhängetaschen produzieren. Hinzu kommt eine schier unüberschaubare Zahl von No-Name-Herstellern. Die Umhängetasche ist ein Massenartikel, den es bereits für wenige Euro, aber auch für mehrere hundert Euro gibt.

Beliebte Hersteller von Umhängetaschen
AdidasJack WolfskinTom Tailor
Bag StreetLiebeskindTravelite
EastpakReisenthel

 

Umhängetasche kaufen: Fazit

Als praktischer und lässiger Allrounder hat sich die Umhängetasche eine große Fangemeinde erobert. Es gibt kaum einen Zweck, wofür sie nicht eingesetzt werden kann. Der Markt bietet passende Modelle für die Arbeit und zum Ausgehen, für den Urlaub und zum Einkaufen an. Die Material- und Designvielfalt stellt so manchen Käufer vor eine schwierige Entscheidung.

Dank des langen Gurts lässt sich die Umhängetasche wahlweise locker auf der Schulter tragen, oder man wirft sie sich leger um den Oberkörper. Zu gewichtig sollte das beliebte Teil aber nicht sein, da es über einen längeren Zeitraum sonst zu Haltungsschäden kommen kann.

Wenn Dir unsere Seite gefällt, lasse es auch Deine Freunde wissen und teile sie in den sozialen Netzwerken. Wir würden uns freuen!!