Skip to main content

Kofferwaage – Gewicht immer im Blick

Das Problem kennt wohl jeder: Bevor es mit dem gepackten Koffer zum Flughafen geht, möchte man wissen, wie schwer das Ding eigentlich ist. Denn egal ob Kurzurlaub oder Fernreise – selbst die großzügigste Fluggesellschaft hat ein Limit. Und da heute gern vermeintlich günstige Billigflieger bevorzugt werden, die mit dem Gepäck zusätzliches Geld verdienen, ist das Wiegen noch wichtiger, zumindest wenn man am Flughafen keine böse Überraschung erleben will. Am besten funktioniert das mit einer kompakten Kofferwaage, die man bequem in der Hand halten kann. Wir verraten dir, welche Vorteile eine Kofferwaage hat und was du beim Kauf beachten solltest.

Kofferwaage – Das Wichtigste in Kürze

Mit der Kofferwaage lässt sich innerhalb von Sekunden das Gewicht diverser Gepäckstücke überprüfen. So verhinderst du, dass du am Flughafen happige Zuschläge für Übergepäck bezahlen musst.

Heute am verbreitetsten sind Digitalwaagen, deren Display sich in einem breiten und meist ergonomisch geformten Handgriff befindet. Sie kosten selten mehr als zehn Euro.

Dadurch, dass Gepäckwaagen so leicht und kompakt sind, eignen sie sich auch wunderbar zum Mitnehmen. So lässt sich auch der mit Souvenirs gefüllte Koffer vor dem Rückflug einfach wiegen.

Was ist eigentlich eine Kofferwaage

Kofferwaagen bestechen dadurch, dass sie verhältnismäßig klein sind. Es gibt zwei Formen. Die eine ähnelt einer Uhr und stammt noch aus Analogzeiten. Bis heute gibt es einige wenige Hersteller wie Samsonite, die analoge Gepäckwaagen verkaufen. Deutlich in der Überzahl sind allerdings digitale Kofferwaagen in länglicher Form. In den gut zu packenden Handgriff ist ein kleines LCD-Display eingebaut, dass kaum mehr als das Gewicht – meist in unterschiedlichen, einstellbaren Maßeinheiten – anzeigt.

An dem Griff, der zumeist aus Kunststoff besteht, befindet sich eine geschlossene Öse, an der ein kurzes Textilband hängt. Daran wiederrum befindet sich entweder ein größerer Haken oder eine schmale Metalllippe. An einen Haken wird der Tragegriff des Koffers oder der Tasche direkt eingehängt. Praktischer ist das schmale Metallende, das oben in die Halterung des Tragegurts passt. So entsteht eine Schlaufe, die zuvor durch den Griff bezogen wird.

Anheben genügt, und schon zeigt das Display in Echtzeit das Gewicht des Gepäcks an. Vorteilhaft bei Kofferwaagen ist, dass bereits leichtes Anheben genügt. Das Gewicht lässt sich dann bequem ablesen. Um das Ergebnis manueller Waagen lesen zu können, muss man sich in der Regel deutlich verrenken.

 

 

Warum eine Kofferwaage empfehlenswert ist

Dass der Markt in den vergangenen Jahren mit Kofferwaagen geflutet wurde, hat in der Tat mit den immer günstigeren Flugtickets zu tun. Damit wir schon ab zehn Euro durch ganz Europa fliegen können, muss eben an anderer Stelle gespart werden. Je weniger Gepäck im Flugzeug ist, desto weniger Kerosin wird verbraucht. Doch den Fluggesellschaften geht es weniger um die Kraftstoffersparnis. Gern dürfen Passagiere mehr Gepäck mitbringen, nur muss halt eben extra dafür bezahlt werden.kofferwaage-etekcity

Wurde früher vor allem darauf geachtet, dass das Aufgabegepäck nicht schwerer war als erlaubt, steht bei Billigfliegern heute schon das Handgepäck auf der Überprüfungsliste. Das Maß ist vielfach deutlich geschrumpft und auch das Maximalgewicht ist geringer geworden. Um zu verhindern, dass aus alter Gewohnheit dennoch so viel mitgenommen wird, wie man tragen kann, ohne dafür eine teurere Ticketklasse zu buchen, wird das Handgepäck immer strenger überprüft. Vorbei die Zeiten, als es im Grunde niemanden interessiert hat, wie viel man an Bord nimmt. Das wiederrum hängt auch damit zusammen, dass immer häufiger ausschließlich mit Handgepäck gereist wird. Der mangelnde Platz in der Kabine ist deshalb schon heute ein ernstzunehmendes Problem.

Wer also unverhältnismäßig hohe Nachzahlungen am Flughafen verhindern möchte, der wiegt vorher nach. Das, zugegeben, ginge auch mithilfe einer normalen Personenwaage. Kofferwaagen aber sind so konzipiert, dass sie sich problemlos auch mitnehmen lassen. So kann man eben auch für den Rückflug sicherstellen, dass das Gewicht des Koffers den Vorgaben entspricht. Häufig kauft man im Urlaub ja noch einiges ein, meist weil es dort günstiger ist. Umso ärgerlicher, wenn der Preisvorteil durch Zusatzgebühren plötzlich obsolet wird.

Wichtig beim Kofferwaagen-Test

Es gibt nicht viel, vorauf du beim Kauf einer Kofferwaage achten musst. Damit beim Testen dennoch nichts schiefläuft, hier die wichtigsten Kaufkriterien in aller Kürze.

Maximalgewichtmann-mit-kofferwaage

Eine Kofferwaage muss keine allzu großen Belastungen aushalten, manche Modelle sind aber gerade deshalb besonders billig, weil sie nur minimal belastet werden dürfen. Die meisten Gepäckwaagen können bis zu 50 Kilogramm tragen – das ist vollkommen ausreichend, sollte dann aber auch gewährleistet sein.

Tragematerial

Damit die Waage über Jahre ihren Dienst tut, sollten Griff und Trageriemen aus robustem und strapazierfähigem Material bestehen. Reist ein Textilband und fällt ein schwerer Koffer oder gar eine Laptoptasche zu Boden, kann das teure Folgen haben.

Preis

Das Schöne an Kofferwaagen ist, das sie meist weniger als zehn Euro kosten. Selbst gut verarbeitete Markenware. Lass dir also keine überteuerte Waage andrehen, aber investiere die paar Euro um teure Gebühren am Flughafen zu sparen.

Kofferwaage kaufen: Fazit

Die Kofferwaage ist so simpel wie nützlich. Deshalb sollte sie jeder besitzen, der häufiger verreist. Empfehlenswert ist ein Modell mit einem Griff, der gut in der Hand liegt, damit man selbst schwere Koffer leicht anheben kann. Ein Digitaldisplay erleichtert das Ablesen ungemein.

Wenn Dir unsere Seite gefällt, lasse es auch Deine Freunde wissen und teile sie in den sozialen Netzwerken. Wir würden uns freuen!!