Skip to main content

Packe deinen Wanderrucksack richtig!

Im folgenden Artikel sehen wir uns an, wie man durch richtiges Packen des Wanderrucksack mehr Tragekomfort erreicht und durch geordnetes Einräumen selbst unter widrigen Bedingungen beim Trekking (Regen, starker Wind) Dinge auf den ersten Griff findet.

Die Wahl des richtigen Trekkingrucksack

Bevor wir näher auf die Art und Weise des richtigen Packens eingehen, benötigen wir zuerst einen passenden Rucksack. Abhängig von Länge und Intensität der Wanderroute wird die Grösse des Rucksacks gewählt. Ausserdem ist bei der Wahl der Grösse des Wanderrucksack auch auf die Statur des Trägers zu achten. Und nicht zuletzt sollte ein guter Wanderrucksack natürlich auch wasserdicht sein.

Kaufkriterien für Wanderrucksäcke im Schnellüberblick

Wahl der Rucksackgrösse

Unterwegs ist der Wanderrucksack als zusätzlicher Ballast immer am Mann oder an der Frau. Je voller der Rucksack ist, desto mehr hat man zu schleppen. Deshalb sollte der Wanderrucksack so leicht wie möglich sein. Für verschiedene Wanderrouten empfiehlt sich die Anschaffung von Rucksäcken verschiedener Grössen. Denn es ist natürlich ein Unterschied, ob wir nur einen Spaziergang hinter dem Campingplatz machen wollen oder ob wir zu einer mehrtägigen Trekkingtour aufbrechen.

mann-mit-rucksackEinstellmöglichkeiten

Der Wanderrucksack sollte über verschiedene Einstellmöglichkeiten verfügen (Spanngurte), so dass er optimal an die Körpergrösse und die Körperstruktur des Trägers angepasst werden kann. Ein guter Rucksack kann an Hüfte, Tragriemen und Brust ideal eingestellt werden.

Robustheit und Wasserdichtigkeit

In den Wanderpausen wird der Rucksack auf den schroffen Boden gestellt und dient während eingelegter Ruhezeiten nicht selten als Sitzkissen oder Kopfunterlage. Der Rucksackstoff sollte robust und wasserdicht sein. Unterwegs kann man in einen Regenschauer kommen und dann muss der Inhalt trocken bleiben.

Dort wo sich die Träger mit dem Rucksackstoff verbinden, zeigt sich, was ein Rucksack wirklich aushält. Denn hier sind die Zugkräfte am stärksten. Bei billigen Rucksäcken können sich hier die Nähte lösen oder der Stoff kann neben den Nähten einreissen. Deshalb ist auf diese sensiblen Stellen beim Kauf besonderes Augenmerk zu legen.

Das richtige Packen des Trekkingrucksack

Um ein Verständnis für das richtige Packen des Trekkingrucksack oder Wanderrucksack zu bekommen, muss man das Prinzip zwischen Körperschwerpunkt und Rucksackschwerpunkt verstehen (KSP und RSP).

Definition Körperschwerpunkt (KSP):

Der Massenmittelpunkt eines Körpers ist das mit der Masse gewichtete Mittel der Positionen seiner Massepunkte. Der Körperschwerpunkt ist ein fiktiver Punkt, in welchem sich die Körpermasse zentriert und wo die höchste Schwerkraft wirkt.

Definition Rucksackschwerpunkt (RSP):

Der Rucksackschwerpunkt ist ein fiktiver Punkt, in welchem sich die Masse des Rucksacks zentriert. Hier befindet sich der Angriffspunkt der Schwerkraft. Und an diesem Punkt wird somit der Rucksack am stärksten nach unten gezogen.

Um ein ideales Gleichgewicht zwischen KSP und RSP zu erlangen, muss der Rucksackschwerpunkt so nah wie möglich an den Körperschwerpunkt gelegt werden.

Die ideale Massenverteilung beim Rucksack packen

  1. Leichtes Gepäck wie Schlafsack, Regenponcho, etc.kommen ins unterste Gepäckfach.
  2. Mittelschwere Wanderausrüstung wie Jacken, leichte Ersatzschuhe, etc. werden oben aussen verstaut
  3. Die schwere Ausrüstung wie schwere Wanderschuhe, Zelt, Dosennahrung und anderer Proviant, etc. kommt ganz nach oben (etwa in Schulterhöhe) und wird so nah wie möglich am Körper platziert

wandern-mit-rucksack

Indem die schwere Ausrüstung oben und so nah wie möglich am Körper untergebracht wird, ist sie hier dem Körperschwerpunkt am nächsten. So wirken ab hier die Zugkräfte geradlinig nach unten und der Träger wird am wenigsten belastet.

Würde man die schwere Ausrüstung ins untere Rucksackfach packen, dann läge der Rucksackschwerpunkt zu weit entfernt vom Körperschwerpunkt und der Träger müsste während dem Laufen ständig gegen den Druck des Gewichts des Rucksackschwerpunkts ankämpfen. Auf schwierigen Streckenabschnitten kann das sogar gefährlich werden, da der Träger durch die ungleiche Gewichtsverlagerung aus dem Gleichgewicht gebracht werden könnte.

Fazit

Abhängig von Weglänge und Intensität sollte man für verschiedene Wandertouren den jeweils geeigneten Wanderrucksack besitzen, der hinsichtlich Rucksackgrösse und Einstellmöglichkeiten am besten für die jeweilige Route geeignet ist.

Richtiges Packen hilft nicht nur, dass man den Inhalt stets griffbereit hat. Sondern es ist sogar ein nicht unbeträchtlicher Sicherheitsfaktor. Um ein Verständnis für das richtige Packen zu bekommen, hilft es, das Prinzip der Masseverteilung zwischen Körperschwerpunkt (KSP) und Rucksackschwerpunkt (RSP) zu verinnerlichen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*