Skip to main content

Turnbeutel – cool und vielseitig

Es hat schon etwas unfreiwillig Komisches, wenn der ausgewachsene, bärtige Hippster mit einem Turnbeutel in der Hand oder auf dem Rücken durch die Straßen europäischer Metropolen schlendert. Doch an diesen Anblick werden wir uns wohl gewöhnen müssen, denn der Turnbeutel hat den Jutebeutel abgelöst, erlebt also derzeit ein regelrechtes Comeback. Für die Turnbeutelfabrikanten hat sich die Zielgruppe damit schlagartig verdoppelt. Es kommt eben alles wieder, wenn es nur lange genug out gewesen ist. Vom ungeliebten, häufig vergessenen Aufbewahrungsbeutel für verschwitzte Sportklamotten zum ultracoolen Modeaccessoire.

Wenn auch du nicht länger zu den Uncoolen gehören möchtest, die noch mit einem profanen Rucksack zum Einkaufen gehen, oder einfach nur ein praktisches Sportutensil für das eigene Grundschulkind suchst, erfährst du folgend alles Wichtige, was du beim Turnbeutel kaufen beachten solltest.

Turnbeutel – Das Wichtigste in Kürze

Die Zeiten, als im Turnbeutel nur schmutzige Wäsche von der Schule nach Hause transportiert wurde, sind vorbei. Stattdessen dient das fast schon vergessene Relikt vergangener Tage urbanen Hipstern als modisches Accessoire.

Turnbeutel sind meistens aus Baumwolle oder Polyester. Ersteres kommt dem gewachsenen Naturbewusstsein entgegen und bietet viele Möglichkeiten in der Gestaltung. Kunststoffe hingegen sind besser zum Transport von Sportzeug geeignet, da sie Gerüche nicht so schnell annehmen.

Typisch für den Turnbeutel ist der Tunnelzug samt Kordel, der dem Verschließen dient. Dank der Kordel lässt sich der hippe Beutel auch auf dem Rücken tragen.

Wichtig beim Turnbeutel-Test

turnbeutel-mit-coolem-designNun handelt es sich beim Turnbeutel nicht um eine sündhaft teure Anschaffung, doch Designermodelle kosten auch schon mal bis zu 50 Euro. Eine stolze Summe für wenig Stoff, der zu einem einfachen Säckchen zusammengenäht wird. Damit du trotzdem gleich die richtige Wahl triffst, haben wir für dich die wichtigen Kriterien zum Kauf eines Turnbeutels zusammengefasst.

Material

Im Wesentlichen werden Turnbeutel aus zwei verschiedenen Materialen hergestellt: Baumwolle und Polyester. Während wir als Kinder früher häufig mit dem Kunststoff in die Schule geschickt wurden, ist aktuelle natürlich der Bauwollbeutel schwer angesagt. Und eigentlich auch nur dieser. Wer mit Polyester gesichtet wird, erntet fast schon böse Blicke. Wer Turnbeutel trägt, ist eben häufig auch Umweltschützer oder zumindest Kunststoffvermeider.

Dabei haben beide Materialien ihre Vorzüge. Wer den Turnbeutel tatsächlich für Sportzwecke einsetzen will, der sollte eher zu Polyester greifen. Den das Kunstmaterial nimmt keine unangenehmen Gerüche an und Verschmutzungen lassen sich mit einem feuchten Lappen schnell abwischen. Natürlich darf er dennoch auch in die Waschmaschine wandern.

Wer regelmäßig verschwitze Sportklamotten im Stoffbeutel transportiert, der wird früher oder später feststellen, dass auch der Beutel selbst ganz schön müffelt. Deshalb sollte man Stoffbeutel nur verwenden, wenn man alles andere hineintun möchte. Und das wollen schließlich die meisten. Ob zum Einkaufen, als Ersatz für die Handtasche oder sogar als Transportbeutel für den Laptop wird der Turnbeutel aus Baumwolle heute für einfach alles verwendet.

Baumwolle hat nicht nur den Vorteil, dass sie problemlos in die Waschmaschine darf, sondern es ist eben auch ein natürliches, robustes und langlebiges Material. Nachhaltigkeit ist hier nicht nur eine Floskel.

Auch gestalterisch bieten Stoffbeutel viele Möglichkeiten, denn das Material kann in allen Farben und mit allen Motiven bedruckt werden. Außerdem lassen sich Accessoires wie Puschel oder Pailletten annähen. Turnbeutel aus Polyester lassen sich natürlich ebenfalls bedrucken, sind gestalterisch aber eher weniger kreativ. Meist handelt es sich um Massenware großer Marken wie Adidas oder Nike, die lediglich ihr Logo aufdrucken.

Tunnelzug

Charakteristisch für den Turnbeutel sind zwei lange Kordeln, die sowohl als Verschluss der großen Öffnung, als auch zum Schultern oder Halten dienen. Die Kordeln sind an den beiden unteren Ecken des rechteckigen Beutels fest angenäht und führen am oberen Ende durch einen Tunnel, der sich mit der Kordel zusammenziehen lässt. Dadurch entsteht die fast dreieckige Form beim verschlossenen Beutel.

hipsterbeutel-mit-aufschriftDie Kordel kann ebenfalls aus Baumwolle oder aus einer Kunstfaser sein. Meist passt sich das Kordelmaterial dem Beutelmaterial an. Kordeln aus Kunstfaser sind häufig etwas dünner, Naturkordeln hingegen dicker. An der Belastungsfähigkeit ändert das aber wenig.

Die Kordeln sollten nicht zu lang und nicht zu kurz sein. Zu lange Kordeln können den Boden berühren, wenn der Turnbeutel in der Hand gehalten wird. Dadurch verschmutzen sie schnell, nutzen sich ab und können schlimmstenfalls zur Stolperfalle werden. Ist die Schnur hingegen zu kurz, dann lässt sich der Turnbeutel im verschlossenen Zustand nicht mehr auf den Rücken setzen oder nur noch unbequem tragen.

Damit du lange Freude an deinem Turnbeutel hast, ist der Tunnel für die Kordel von Bedeutung. Ist die Naht schlecht verarbeitet oder der Stoff hier zu dünn, reist der Tunnelzug schnell. Immerhin ist der Turnbeutel hier seiner größten Belastung ausgeliefert, die Reibung beim Öffnen und Zuziehen ist groß.

Design

Beim Design gibt es heute wirklich nichts mehr, was es nicht gibt. Erlaubt ist was gefällt. Besonders angesagt sind neben den sehr natürlichen Modellen aus fast unbehandelter und damit beiger Baumwolle minimalistische Designs. Schwarze Turnbeutel mit großen weißen Motiven, wie einem Anker zum Beispiel. Aber auch witzige Sprüche sind im Trend, genauso wie Hashtag-Begriffe. Im Bereich der Muster ist von Punkten über Rauten bis hin zur Abstraktion alles vertreten.

Wer sich bei der riesigen Auswahl einfach nicht entscheiden kann, der muss halt selbst kreativ werden. Der Turnbeutel ist nun wirklich nicht kompliziert. Ein wenig Stoff, eine Kordel, Nähnadel oder Nähmaschine und ein bisschen Geschick – schon ist das Einzelstück fertigt. Im Internet gibt jede Menge Anleitungen, mit denen auch Laien klarkommen. Im Zweifel schaut man sich eben ein YouTube-Video an.

Turnbeutel kaufen: Fazit

Der Turnbeutel ist gesellschaftsfähig geworden und hat sein Schattendasein überwunden. Während Kinder ihn weiterhin nur mit Widerwillen in die Schule nehmen, verlassen trendbewusste Großstädter das Haus nicht mehr ohne. Er steht heute für Nachhaltigkeit und Minimalismus, für Einfachheit und Funktionalität. Und obwohl er eigentlich eine ziemlich profane Tasche ist, gibt es den Turnbeutel in unendlich vielen Designs. Es benötigt nicht viel, um sich sein ganz individuelles Modell zu basteln. Und darüber hinaus ist der Turnbeutel auch noch ein echtes Schnäppchen. Endlich ein Trend, den sich jeder leisten kann, wenn er denn will.

Wenn Dir unsere Seite gefällt, lasse es auch Deine Freunde wissen und teile sie in den sozialen Netzwerken. Wir würden uns freuen!!