Skip to main content

Reisetasche – einfach und flexibel zugleich

Die Reisetasche gehört zu den flexibelsten Gepäckarten überhaupt. Obwohl es sie in allen Größen gibt, ist sie fast immer ein echtes Raumwunder. Wird sie gerade mal nicht gebraucht, lässt sie sich relativ kompakt zusammenlegen und nimmt nur wenig Platz weg. Oft jedoch hilft sie auch im Alltag aus, zum Beispiel als Sporttasche. Aber auch zum schnellen Transport sperriger Güter in öffentlichen Verkehrsmitteln ist sie bestens geeignet.

Von der handlichen Sporttasche für den gelegentlichen Besuch im Fitnessstudio bis hin zum kantigen Großvolumer, bietet der Markt für jedes Bedürfnis das passende Modell. Was den Stauraum angeht, können viele Reisetaschen durchaus mit dem geräumigen Koffer mithalten. Und weil es auch Reisetaschen mit Rollen gibt, müssen selbst beim Komfort keine Abstriche hingenommen werden.

Ob Duffle Bag, Weekender, Sporttasche oder schlicht Reisetasche – wir erklären dir die Unterschiede und verraten, worauf du beim Testen und Kaufen einer Reisetasche unbedingt achten solltest.
Scrolle weiter nach unten, um unsere Auswahl an Sporttaschen zu finden

Reisetasche – Das Wichtigste in Kürze

Die Reisetasche ist das einfachste, günstigste und flexibelste Reisegepäck auf dem Markt. In dem großen Gepäckfach, dass dank eines durchgehenden Reisverschlusses leicht zugänglich ist, findet nicht nur Kleidung Platz.

Weil die Reisetasche so vielseitig und leicht ist, erfreut sie sich nicht nur auf Reisen großer Beliebtheit. Auch aus dem Sport ist sie nicht mehr wegzudenken. Die Sporttasche unterscheidet sich dabei nur marginal von der Reisetasche.

Obwohl es nicht zuletzt die Einfachheit und damit auch der günstige Anschaffungspreis ist, der die Reisetasche so gefragt macht, gibt es heute auch viele Modelle mit Zusatzfächern und Rollen. Das erleichtert das Reisen ungemein. Wer mehr Wert auf den modischen Aspekt legt, ist mit einem Weekender auf der sicheren Seite.

Verschiedene Reisetaschen-Arten

ArtBeschreibung
ReisetascheDie klassische Reisetasche gibt es, seitdem die Menschen verreisen. In der Regel handelt es sich um eine längliche Tasche, die auf der Oberseite über die gesamte Länge einen Reisverschluss besitzt, der sich natürlich auch komplett öffnen lässt. Die schlitzartige Öffnung lässt sich stark verbreitern, so dass die Reisetasche bequem bepackt und ausgepackt werden kann. Auf der Längsseite ist pro Seite jeweils ein großer Tragegriff angebracht. Häufig verfügen Reisetaschen überdies über einen Schultergurt, der meist abnehmbar ist.

Das große Gepäckfach verfügt normalerweise über keine weitere Aufteilung und ist deshalb besonders flexibel. An der Außenseite der Reisetasche sind mitunter kleinere Fächer angebracht, die für Kleinzeug gedacht sind und die einen schnellen Zugriff ermöglichen. Deswegen eignen sie sich besonders gut für Dokumente, Geld und ähnliches. Auch im Inneren findet sich manchmal ein kleines, seitlich angebrachtes Reisverschlussfach. Grundsätzlich sind Reisetaschen aber weniger kleinteilig als anderes Reisegepäck. Wer also viele Kleinigkeiten ordentlich unterbringen muss, der sollte lieber zu einem anderen Gepäckstück greifen.

SporttascheDie große und gut zu transportierende Tasche hat sich schnell auch bei Sportlern durchgesetzt. Immerhin hat man je nach Sportart doch einiges mitzuschleppen. Und so hat sich aus der Reisetasche letztlich die Sporttasche entwickelt. Grundsätzlich kann natürlich jede Reisetasche auch zu Sportzwecken verwendet werden und umgekehrt jede Sporttasche auch mit auf Reisen genommen werden. Sporttaschen zeichnen sich aber häufig durch einige Besonderheiten aus.

Während Reisetaschen aus so ziemlich jedem Material, also auch Baumwolle oder Leder, bestehen können, werden richtige Sporttaschen, also solche die weniger Lifestyle-Produkt sind, aus künstlichen Textilien wie Polyurethan und Polyester hergestellt. Diese Kunstfasern sind deutlich robuster und widerstandsfähiger als andere Materialien. Genau das richtige für Sportler, die mit ihren Taschen nicht immer pfleglich umgehen (können). Außerdem landen darin eben auch mal schmutzige Schuhe, verschwitzte Trikots oder nasse Handtücher. Sporttaschen müssen sich deshalb leicht reinigen lassen und dürfen nicht allzu schnell Gerüche annehmen.

Aus diesen Gründen gibt es speziell auf Sportler zugeschnittene Taschen, die neben dem Hauptfach beispielsweise über ein Schuhfach am Boden verfügen. So kommen die dreckigen Fußballschuhe nicht mit der übrigen Kleidung in Kontakt. Sehr praktisch ist auch ein Nassfach, immerhin bleibt meist keine Zeit das Handtuch trocknen zu lassen. Und auch ein gut verschließbares und leicht verstecktes Fach für das Portemonnaie, die Uhr und das Handy hat sich als durchaus sinnvoll etabliert.

WeekenderEine besonders schicke und stylische Form der Reisetasche ist der Weekender („Wochenender“). Dabei handelt es sich um eine mittelgroße Reisetasche, die passend für ein Wochenende dimensioniert ist. Weekender sind meist aus Leder und haben im Gegensatz zu manch anderer Reisetasche eine optisch elegantere Erscheinung, weil die Ecken abgerundet sind. Auch Weekender aus anderen Materialen überzeugen mit ihrem modernem Äußeren. Deshalb eignen sich diese Reisetaschen auch durchaus als Business-Gepäck, erfreuen sich aber auch auf Städtereisen großer Beliebtheit.

Dadurch, dass es sich meist um Designertaschen aus hochwertigen Materialien handelt, und weil Weekender in der urbanen Zielgruppe als besonders angesagt gelten, befinden sie sich im höheren Preissegment.

Duffle BagDer Duffle Bag ähnelt sehr der Reisetasche und hat eine militärische Historie. Sein Name stammt von der belgischen Stadt Duffle, wo die besonders robuste Tasche früher für Soldaten hergestellt wurde. Damals handelte es sich noch um einfache aber sehr widerstandsfähige Seesäcke, die dazu verwendet wurde, um schwere Lasten nicht unbedingt komfortabel, aber zuverlässig von A nach B zu transportieren. Besonders bei der Marine kommen solche Seesäcke, die aus Segeltuch oder ähnlich strapazierfähigen Materialien hergestellt werden, noch heute viel zum Einsatz.

Diese zylindrischen Seesäcke besitzen auf der einen Seite eine große Öffnung, die mithilfe eines Tunnelzugs verschlossen werden kann. Dieser Seesack erfreute sich schnell auch unter Zivilisten großer Beliebtheit, weil sich das Nylon gut ausdehnen lässt und weil man den Sack bei Nichtnutzung extrem platzsparend zusammenlegen kann.

Aus eben jenen Säcken entwickelte sich der Duffle Bag als zeitgemäßes und funktionales Reisegepäck. Der Seesack wurde quergelegt, mit einem länglichen Reisverschluss und Tragegegriffen versehen. Schon war eine neue Reisetasche geboren, die aufgrund ihrer Rundung noch immer an den Vorgänger erinnert. Mittlerweile sind Duffle Bags bei Weitem nicht mehr nur funktional, sondern auch optische Highlights.

 

Wichtig beim Reisetaschen-Test

hauptstadtkoffer-reisetascheWelche Reisetasche für dich die richtige ist, hängt natürlich erst einmal vom präferierten Nutzungszweck ab. Wer sie gezielt für den Sport verwenden will, sollte natürlich zur Sporttasche mit all ihren Vorzügen greifen. Wer ein Modell zum Verreisen sucht, hat die Qual der Wahl. Grundsätzlich gilt aber, dass alle Reisetaschen sehr flexibel sind und man mit ihr ein echtes Universaltalent erhält, das durchaus auch im Alltag zum Einsatz kommt. Es soll sogar Großstädter geben, die ihren schicken Weekender zum Einkaufen in den Supermarkt mitnehmen.

Größe

Von ganz klein bis riesig ist bei Reisetaschen alles möglich. Alle haben gemein, dass sie im Vergleich zum Koffer deutlich leichter sind. Und man muss einfach weniger Regeln beim Packen beachten. Die kleineren Ausführungen sind perfekte für ein bis zwei Nächte. So eine Reisetasche sollte eigentlich jeder besitzen, schon allein wenn man mal unverhofft ins Krankenhaus muss. Als sehr praktisch haben sich Reisetaschen erwiesen, die sich zusammenfalten lassen. Das funktioniert umso besser, je kleiner die Reisetasche ist. Manche werden mit einer eigenen Aufbewahrungstasche geliefert und sind zusammengefaltet kaum größer als ein A4-Blatt.

Für Wochenendtrips sind Weekender optimal, die ein Fassungsvermögen von durchschnittlich zwischen 30 und 40 Litern besitzen. Größere Reisetaschen bringen es auch schon mal auf knapp 100 Liter und eigenen sich damit auch problemlos für einen zweiwöchigen Urlaub.

So funktional die Reisetasche auch ist, einen kleinen Nachteil besitzt sie. Dadurch, dass sie nur ein großes Hauptfach hat, in das alle Dinge gemeinsam kommen, ist sie nur eingeschränkt zum Transport von Anzügen, Hemden und Kleidern geeignet. Deshalb findet sie im Business-Bereich auch nur wenig Verwendung. Moderne Koffer mit Packplatten, die alles an seinem Platz halten, sind für knitteranfällige Kleidung einfach besser geeignet.

Material

Reisetasche bestehen häufig aus einem robusten und reißfesten Material. Deshalb werden meist Kunstfasern bevorzugt, die man auch mal feucht abwischen kann. Das ist natürlich bei Sporttaschen nochmals wichtiger. Modisch und zugleich funktional ist Segeltuch. Ein Naturmaterial, das sowohl gut aussieht, als auch sehr praktisch ist. Es überzeugt nicht zuletzt durch seine Atmungsaktivität. Besonders häufig wird es bei den Duffle Bags verarbeitet, die ja eine Weiterentwicklung des Seesacks sind.eastpak-reisetasche-mit-rollen

Für viele ist Leder das optimale Material, vor allem wenn es sich um Naturleder handelt. Und in der Tat hat Leder von Haus aus ganz besondere Eigenschaft. So ist die gegerbte Tierhaut sehr robust und hat eine enorm lange Lebensdauer. Allerdings ist es ganz normal, dass Leder sich mit der Zeit verändert. Vor allem bei einer Reisetasche, die regelmäßig genutzt wird. Irgendwann sieht man Leder an, ob es genutzt wurde oder nicht. Das bedeutet nicht, dass es unansehnlich wird, sondern das es Patina und Charakter bekommt. Genau das ist insbesondere von Reisefreunden vielfach sogar gewünscht. Hier braucht man keine Aufkleber auf dem Koffer, um zu beweisen, dass man schon die ganze Welt gesehen hat. Leder sieht man an, wenn es gelebt hat – und genau das ist das Schöne daran. Außerdem lassen sich Beschädigungen gut reparieren, so dass man oft ein Leben lang was von seiner Reisetasche aus Leder hat.

Während Leder natürlich seinen Preis hat, ist Kunststoff das billigste Material, aus dem Reisetaschen hergestellt werden. Früher waren solche Modelle zum kleinen Preis sehr verbreitet, mittlerweile lasse sich auch Tasche aus Kunstfasern relativ preiswert herstellen, weshalb profanes Kunststoff mehr und mehr vom Markt verschwindet. Diese Taschen können bei Überbelastung schnell reißen, weil sie recht dünn sind. Außerdem sind sie auch optisch kein Hingucker, was ebenfalls dazu führt, dass sie zunehmend verschmäht werden. Am ehesten kann man solche Taschen noch bei Busreisenden aus Osteuropa entdecken. Ein Überbleibsel aus sozialistischer Zeit.

Aufgepasst! Nicht alles, was nach Leder aussieht, ist auch Leder. So überrascht der Weekendbag von H&M zum Beispiel mit einem sehr niedrigen Preis. Der Weekender in Cognac sieht aus wie aus Leder, ist in Wirklichkeit aber zu 100 Prozent aus Polyurethan, einem Lederimitat. Vor allem bei schwarzem Leder sieht man deutlich den Unterschied zwischen Kunst- und Echtleder. Wer das nicht möchte, sollte lieber etwas länger sparen und sich dafür eine Reisetasche aus echtem Leder gönnen. Diese sind meist besser verarbeitet und halten auch deutlich länger.

Reisetauglichkeit

reisetasche-lederMan sollte ja annehmen, dass eine Reisetasche auch tatsächlich zum Reisen geeignet ist. Nun ist der Reisebegriff allerdings sehr dehnbar. Für den einen ist schon die Übernachtung bei der Freundin in der Nachbarstadt eine Reise, beim anderen muss es mindestens ein anderer Kontinent sein. Oft sind es Kleinigkeiten, die über die Reisetauglichkeit der Reisetasche entscheiden. So sollten Griffe und Schultergurt nach Möglichkeit ergonomisch und gepolstert sein. Mitunter muss man die Tasche mehrere Stunden aus eigener Kraft transportieren.

Wer darauf wenig Lust hat, der bekommt allerdings auch Reisetaschen auf Rollen, die sich wie ein klassischer Koffer-Trolley manövrieren lassen. Besonders größere Reisetaschen sind damit ausgestattet. Meist verfügen diese auf einer Seite über zwei Rollen und auf der anderen Seite über einen Teleskopgriff, so dass man die Tasche einfach hinter sich herziehen kann. Damit man später doch nicht tragen muss, sollte man auf die Qualität der Rollen und der ausziehbaren Stangen des Griffs achten. Nicht immer ist die Verarbeitung so gut wie beim Koffer.

Hersteller von Reisetaschen

Wer Koffer, Taschen oder Tornister herstellt, der hat meist auch Reisetaschen im Angebot. Man bekommt sie beim Discounter und bei modischen Luxusmarken. Die Preisspanne ist enorm. Bei großen Filialisten geht es schon für unter 20 Euro los, Massenware von Markenherstellern wie Adidas kosten unter 50 Euro. Weekender aus Leder sind im oberen Preissegment angesiedelt und kosten mitunter über 500 Euro.

 Beliebte Hersteller von Reisetaschen
AdidasKimberleyTosso’s
EastpackNikeTravelite
H&MReisenthelVaude
Helly HansenSamsonite

 

Reisetasche kaufen: Fazit

Die Reisetasche ist der Allrdounder unter dem Gepäck und sowohl im Alltag wie auf Reisen einsetzbar. Egal ob man sich für ein günstiges oder für ein teures Modell entscheidet – eine Reisetasche strahlt immer auch Sportlichkeit aus. Sie ist leicht und flexibel, lässt sich platzsparend zusammenlegen und schon zum kleinen Preis anschaffen.

Mittlerweile gibt es auch unter den Reisetaschen clever ausgestattete Produkte, die zum Beispiel über ein Laptopfach oder versteckte Innenfächer für Wertsachen verfügen. Wer eine Tasche für den Sport sucht, bekommt durchdachte Lösungen mit Schuh- und Nassfächern angeboten.

Den Kauf einer Reisetasche hat noch niemand bereut, zumindest, wenn er etwas auf Material und Verarbeitung geachtet hat. Wer sich einen eleganten Weekender aus Leder kaufen möchte, der macht auch modisch nichts falsch. Für alle, die es gern etwas kerniger und natürlicher mögen, ist der Duffle Bag die richtige Wahl.

Wenn Dir unsere Seite gefällt, lasse es auch Deine Freunde wissen und teile sie in den sozialen Netzwerken. Wir würden uns freuen!!