Skip to main content

8 ultimative Tipps zum Koffer packen

Es gehört nicht unbedingt zu den schönsten Aufgaben vor dem Urlaub, aber leider ist das Kofferpacken unverzichtbar. Meistens schiebt man es so lange vor sich hin, bis die Reise unmittelbar bevorsteht. In wenigen Minuten muss alles zusammengepackt werden, was man für die nächsten zwei Wochen braucht. In der Eile wird keine Rücksicht auf ein ordentliches Packsystem genommen und so manches unverzichtbare Utensil wird vergessen.

Dabei kann das Kofferpacken so einfach sein, wenn man nur weiß wie. Wer sich etwas Zeit nimmt und nicht alles auf dem letzten Drücker erledigt, der startet entspannter in den Urlaub und erlebt vor Ort keine bösen Überraschungen. Wir verraten dir in diesem Artikel, wie du den Koffer richtig packst, damit die Kleidung glatt und sauber ankommt, wie du wertvollen Platz sparst und was auf jeden Fall ins Gepäck gehört.

Schwere Dinge nach unten

Egal wie dein Reisekoffer aufgebaut ist, die schwersten Dinge gehören immer nach unten. Unten heißt direkt an die Außenwände des Koffers und vor allem auch in Rollennähe. Denn im gepackten und aufgerichteten Zustand ist dort der unterste Punkt. Schwere Sachen würden den Inhalt also Richtung Rollen drücken. Wenn sie dort allerdings schon platziert sind, kann nichts mehr gedrückt oder gequetscht werden. Außerdem lässt sich ein so gepackter Koffer auch bequemer schieben oder ziehen und er hat einen sichereren Stand.

koffer-auf-dem-strand

Schuhe ausstopfen

Wenn man nicht gerade schwere Weinflaschen als Gastgeschenk transportiert, dann sind es meist die Schuhe, die am schwersten sind. Sie gehören also in den unteren Bereich. Bevor du sie dort allerdings platzierst, solltest du ihr Inneres mit Socken oder Unterhosen auspolstern. Das hat gleich zwei Vorteile: Zum einen sparst du Platz indem du den Innenraum sinnvoll nutzt. Zum anderen sorgst du aber auch dafür, dass die Schuhe in Form bleiben. Denn oft sorgt der von oben drückende Kofferinhalt dafür, dass die Schuhe zerquetscht und verformt werden. Je nach Material bleiben sogar sichtbare Falten oder Druckstellen. Das kann durch das Auspolstern verhindert werden.

Damit die frisch gewaschene Kleidung durch das Schuhwerk nicht schmutzig wird, solltest du dieses verpacken. Dafür gibt es spezielle Schuhtaschen mit Reisverschluss, eine Plastiktüte erfüllt aber den gleichen Zweck. Wenn du das größte bzw. schwerste Paar Schuhe bereits auf der Reise anziehst, sparst du Platz im Koffer.

Shirts und Pullover aufrollen

Egal wer wohin verreist, jeder will, dass seine Kleidung möglichst unbeschadet aus dem Koffer kommt. Vor allem soll sie knitterfrei sein. Denn meist gibt es gar keine Gelegenheit zum Aufbügeln und Lust hat darauf natürlich auch niemand.

Um glatte, saubere Kleidung zu transportieren gibt es einen einfachen Trick: Shirts und dünnen Pullover werden nicht gefaltet, sondern aufgerollt. Was beim ersten Mal vielleicht ein wenig Überwindung kostet funktioniert tatsächlich. Probiere es aus! Du wirst es nie wieder anders machen. Die Kleidungsrollen werden im Koffer einfach aneinander gereicht.

Schichtprinzip anwenden

Ein weiterer Trick für knitterfreie Kleidung ist das Schichtprinzip, das sich sowohl auf Hosen als auch auf Shirts, Pullover und Hemden anwenden lässt. Die Kleidungsstücke werden der Länge nach in den leeren Koffer gelegt. Die zu langen Hosenbeine oder Ärmel gucken einfach raus. Man legt zunächst alle Kleidungsstücke versetzt übereinander, erst dann werden die überstehenden Beine und Ärmel nacheinander darüber geschlagen. Es entsteht ein kompaktes Kleidungspaket, das den Platz im Koffer optimal ausnutzt. Weil es keine harten Kanten durch klassische Faltung gibt, bleiben die Klamotten möglichst faltenfrei.

Reisegrößen kaufen

Hygiene- und Pflegeartikel sowie Kosmetika nehmen einen ganz schön großen Raum im Koffer ein – vor allem bei den Damen. Ohne auf etwas verzichten zu müssen, kann man durch Reisegrößen viel Platz sparen. Fast jedes Produkt verschiedener Marken gibt es mittlerweile in jeder Drogerie im Kleinformat. Das ist nicht zuletzt eine Folge der strengen Handgepäckbestimmungen mit Mitführungslimits für Flüssigkeiten.

Diese Reisegrößen reichen je nach Nutzungsintensität problemlos für ein Wochenende bis eine Woche. Wer mehr benötigt kauft einfach zwei kleine Fläschchen. Besonders deutlich wird der Unterschied bei der Haarspraydose. Wer sich zu Hause mit einer elektrischen Zahnbürste die Zähne putzt, sollte unterwegs auf Handbetrieb umstellen. Eine klassische Zahnbürste ist unschlagbar in Gewicht und Größe.

Die Reisegrößen sind auf 100 Milliliter gerechnet immer teurer als normale Verpackungen. Wer darauf keine Lust hat, der findet in der Drogerie auch kleine Leerbehälter in die man Shampoo, Pflegelotion, Creme, etc. einfach von der Großpackung umfüllen kann. So muss man auch nicht ständig vor jeder Reise zur Drogerie flitzen. Außerdem ist diese Alternative umweltfreundlicher. Wer ins Hotel geht muss Seife und Shampoo übrigens nicht extra mitnehmen, die ist fast immer im Zimmerpreis enthalten.

bunter-kofferSchmuck sicher verstauen

Wer für das Ausgehen am Abend nicht auf Schmuck verzichten möchte, der kennt das Problem: Ketten und andere Schmuckstücke kommen meist als verhedderter Klumpen aus dem Koffer. Nun braucht es viel Geduld und Fingerspitzengefühl um das alles wieder zu entknoten. Wer nur wenig Schmuck mitnimmt, der kann ihn gleich auf der Fahrt in den Urlaub anziehen und geht dem Problem so elegant aus dem Wege.

Aber auch wer etwas mehr Schmuck einpackt kann sich helfen. Zur sicheren Aufbewahrung von Ketten sind Trinkhalme optimal, die es in verschiedenen Dicken gibt. Jede Kette kommt in einen Trinkhalm, den du bei Bedarf mit einer Schere kürzen kannst. So kommen die Ketten untereinander nicht mehr in Kontakt und können sich nicht verknoten.

Platz lassen für Souvenirs

Die meisten Menschen möchten sich im Urlaub Souvenirs kaufen um auch Daheim ein schönes Erinnerungsstück stehen zu haben. Manche wollen sogar exzessive shoppen, weil Kleidung und Co. am Urlaubsort deutlich günstiger sind. Beides sollte im Vorfeld berücksichtigt werden. Denn ein großer Koffer verlockt schon Zuhause dazu, alles mitzunehmen, was man meint, irgendwann gebrauchen zu können. Beim Packen für den Rückflug kommt dann die böse Überraschung. Entweder man hat keinen Platz für die Einkäufe oder der Koffer hat Übergewicht, was ziemlich teuer wird. Deshalb lieber gleich mitdenken und etwas Platz für geplante und spontane Shopping-Beute lassen.

Plastiktüten einpacken

Oft vergessen und doch so praktisch: Plastiktüten gehören immer in den Koffer. In erster Linie ist die Tüte perfekt für die Schmutzwäsche, die ja irgendwo verstaut werden muss, ohne dass sie für Geruchsbelästigung sorgt. Aber überhaupt ist die Plastiktüte ein Multitalent. Man kann darin den nassen Badeanzug vor der Abreise unterbringen oder sich mit ihr als Schutz auf nassen Untergründen setzen. Und transportiert werden muss schließlich auch im Urlaub ständig etwas.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*